MOTIVATION

Veränderung ist mein Thema - von Haltungen, Erfahrungen, Fähigkeiten und Strukturen.

Das ist zugegebenermaßen anstrengend und oft unbequem. Ich pflege den Ausgleich, indem ich in meinen Interessen abseits von Beruf und professioneller Weiterbildung nachgehe:

Meine beiden Söhne sind ein Quell der Freude und Motivation für mich. Ihre Energie, Neugier und Beharrlichkeit beim Erfahren und Erlernen aller möglichen für Erwachsene selbstverständlichen Dinge ist inspirierend. Mein Verantwortungsgefühl als Vater wird durch Liebe meiner Kinder reich belohnt. Das Leben ergibt plötzlich so viel Sinn durch Kinder.

 

Ich bin zudem begeisterter Wassersportler, vor allem wenn ein Segel dran ist. Vom Kite über die Jolle bis zur Kabinenyacht - Hauptsache Wind weht und Salz liegt in der Luft.

Ganz im Gegensatz dazu steht mein Interesse am Motorsport. Auf vier Rädern kann es gar nicht schnell genug über Rennkurse, oder auch gar nicht schwierig genug durch Geländeparcours gehen. Rennsport funktioniert nur mit einem reibungslos eingestellten, hochprofessionellen und motivierten Team. Mehr Gedanken dazu finden sich in meinem Insta-Blog in der Serie "Zu Gast bei Siegern" (Juli 2018).

Tiere, vor allem meine Stiefhunde und -pferde sind mit ihrer Geduld, Genügsamkeit und vorbehaltlosen Liebe besonders motivierende und beruhigende Geschöpfe. Es gibt kaum etwas, das einen nach "einem dieser Tage im Geschäft" innerhalb von so kurzer Zeit wieder erden kann.

Zu guter Letzt beschäftige ich mich mit gesunder und gegenüber der Natur verantwortungsvoller Ernährung. Ich bin selber kein Verfechter einer harten Ernährungslehre, aber achte darauf, vorwiegend regionale und saisonale Produkte einzusetzen, da ich das nicht nur verantwortungsvoller, sondern auch schmackhaft finde. Dazu genieße ich gerne deutsche Weine, die sich meines Erachtens in den letzten 10 Jahren zu erstaunlich hoher Qualität entwickelt haben.

 

Gesunde Ernährung ist eine sehr individuelle Sache. Ich hatte lange Sorge wegen meines Körperfettanteils, den ich durch die mir damals empfohlene fettarme Ernährung nicht in den Griff bekam. Irgendwann fand ich über einen besser informierten Kontakt und einen Pilotversuch heraus, dass mir (gesundes) Fett sehr gut bekommt, aber eben nicht Zucker, bzw. kurzkettige und damit minderwertige Kohlenhydrate. Also schwenkte ich um auf LCHF (Low Carb, High Fat) und wurde endlich glücklich mit meiner Ernährung und meinem Körper. Über 20kg Abnahme ohne Hunger und Sport in einem Jahr belegen das.  Seitdem betreibe ich mit Gleichgesinnten einen Blog zum Thema (Link: Wildberry Blog) und veröffentliche Artikel zum Thema auf European News Agency (Link: ENA 20kg).

All diese Themen geben mir ein gutes Gleichgewicht aus Anregung und Ruhe, Inspiration und Abschalten, Beschleunigung und Entschleunigung. Zudem lehrt die Beschäftigung etliche Dinge, die als Parallelen oder Analogien im Berufsalltag dienlich sein können. Es gibt zum Beispiel immer jemanden der besser ist oder mehr weiß als du. Aber kommt es letztlich wirklich darauf an? 

Alles fließt und nichts bleibt; es gibt nur ein ewiges Werden und Wandeln

Platon (frei nach selbigem)